Aktiv 1
Aktiv 1
Fc Littau Frauen
Fc Littau Frauen
Vorbereitungsturnier Raiffeisen-Cup
Vorbereitungsturnier Raiffeisen-Cup
An/Abmeldung Mitglied
An/Abmeldung Mitglied



News

Littauer sichern sich souverän den dritten Schlussrang

bk. Der Littauer 2:0-Sieg über den Tabellennachbarn FC Sins war hoch verdient und hätte nach besserer Chancenauswertung noch höher ausfallen können. Damit sicherten sich die Spieler mit Trainer David Andreoli und Assistent Fabio Competiello den dritten Schlussrang in der Saison 2021-22.

 

Mit diesem Sieg endete eine erfolgreiche Littauer Saison mit dem zweifachen IFV-Cupsieg innert eines Jahres gegen den FC Sins (2021) und den FC Altdorf (2022) und dem unvergesslichen SFV-Cupmatch gegen Schweizer Meister BSC Young Boys zu Beginn der Saison. Gespannt warten alle auf die Auslosung für die erste SFV-Cuphauptrunde Mitte August 2022.

 

Die 300 gutgelaunten Zuschauer kamen an diesem herrlichen Sommerabend in den Genuss von schönen Spielkombinationen. Die Littauer bestimmten von Beginn weg das Spiel und man spürte den Willen, dieses letzte Spiel der Saison siegreich zu gestalten. Bereits in der 12. Minute setzte der Littauer Spielgestalter Dominic Britschgi den Ball an den Pfosten, während Torjäger Wesseley De Jesus in der 14. Minute nach einem genialen Zuspiel mittels Kopf den Littauer 1:0-Führungstreffer erzielte.

 

Die Littauer bestimmten mit schönen Kombinationen weiterhin das Spiel, die Sinser wurden oftmals von der aufmerksamen Verteidigung abgefangen. In der 29. Minute scheiterte der Littauer Dario Nickel alleine vor dem Sinser Torhüter Patrick Kohler, der in der 43. Minute auch einen Alleinvorstoss von De Jesus knapp abwehren konnte; der Nachschuss von Adrian Necvistic verfehlte das Sinser Tor. In der zweiten Halbzeit bestimmten weiterhin die Littau klar das Spielgeschehen. Auch nach kurzen Trinkpausen – die Sommerhitze verlangte von den Spielern viel ab – und diversen Auswechslungen kamen die Littauer zu Torchancen. In der 76. Minute vollendete Littaus Dario Nickel ein exzellentes Zuspiel von Dominic Britschgi aus spitzem Winkel zum Littauer 2:0-Führungstreffer.

 

In der Folge wechselten beide Trainer ihr Kontingent aus; auf der Littauer Seite konnten so langjährig verdiente Spieler verabschiedet werden. Und dennoch dominierten die Littauer das Spiel bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Christoph Thurmaier. Nach dem Schlusspfiff verabschiedeten die Verantwortlichen auch Assistenz-Trainer Fabio Competiello, der eine Pause einlegen wird. Zudem amtierte er in den beiden letzten Partien als Verantwortlicher, da David Andreoli seinen zweiten Strafsonntag abzusitzen hatte.

 

Die Littauer Mannschaft egalisierte mit dem dritten Schlussrang dieselbe Platzierung wie in der Saison 2013-14 und 2014-15. Hoffen wir auf eine erfolgreiche nächste Saison, die wegen der Auflösung von 2. Liga interregional-Gruppen zusätzliche Brisanz in die 2. Liga regional bringen wird.

 

Bericht: Beat Krieger >  > Team: aktive 1


Klarer Littauer Sieg in Kehrausspiel gegen Stans

 

bk. Es steckte grosse Wehmut in diesem letzten Heimspiel des FC Stans gegen den früheren Dauerrivalen FC Littau. Seit der Saison 2010-11 waren beide Mannschaften erbitterte Gegner in der 3. Liga; beide Mannschaften realisierten 2013 den Aufstieg in die 2. Liga regional und immer waren die Spiele geprägt von einer freundschaftlichen Rivalität mit echtem Derby-Charakter.

 

Im heutigen zweitletzten Spiel der Saison 2021-22 war die Stimmung ganz anders: Der FC Stans stand als Absteiger bereits fest, verschiedene verdiente Stanser Akteure bestritten ihr Abschiedsspiel. Die Littauer Elf hatte ihr Saisonziel erreicht – Verteidigung als IFV-Cupsieger und Einzug in die 1. Cuphauptrunde 2022 – und so konnten beide Mannschaften unbekümmert aufspielen.

 

Vor rund 100 Zuschauern – die unbeschwerte Stimmung übertrug sich auch auf die treuen Fans auf den Rängen – begannen beide Mannschaften bei herrlichem Sommerwetter ein gefälliges Offensivspiel. Und tatsächlich, in der 6. Spielminute versenkte David Lehmann ein Zuspiel zum Stanser 1:0-Führungstreffer. Bald aber übernahmen die Littauer das Spieldiktat. In der 14. Minute erzielte Youngster Janis Wyss nach einem herrlichen Doppelpassspiel mit Simon Britschgi den verdienten Littauer 1:1-Ausgleichstreffer.

 

In der Folge dominierten die Littauer das Spielgeschehen, hätten in der 26. Minute durch Simon Britschgi den Führungstreffer verdient, aber in aussichtsreicher Position «verzog» er den Ball. Besser machte es wieder Janis Wyss. In der 41. Minute düpierte er bei einem direkten Freistoss die Stanser Abwehr, Torhüter Manuel Odermatt hatte beim Littauer 1:2-Führungstreffer das Nachsehen. Nach der Pause war es in der 47. Minute wiederum Janis Wyss, der nach einem Zusammenspiel den Littauer 1:3-Führungstreffer realisierte. Zu diesem Zeitpunkt bestimmten die Littauer weiterhin das Spielgeschehen. Der Stanser Coach Christopher Pitham wechselte seine Stammelf, verdiente Spieler erhielten so ihren Abschiedsbeifall. Und tatsächlich, in der 62. Minute war es wiederum David Lehmann, der den Stanser 2:3-Anschlusstreffer realisierte.

 

Nun aber machten sich die Littauer Auswechslungen von Assistenz-Trainer Fabio Competiello  bemerkbar – Trainer David Andreoli hatte aus dem Cupfinal einen Strafsonntag abzusitzen. Verpassten die Littauer in der 72. Minute einen weiteren Treffer – der Stanser Torhüter Manuel Odermatt wehrte meisterlich- gelang Simon Britschgi in der Nachspielzeit ein weiterer Treffer zum Littauer 2:4-Sieg in Stans.

 

Wehmütig verabschiedeten sich einige Spieler voneinander, welche sich über Jahre im Eichli in Stans erbitterte Derby-Kämpfe geliefert hatten. Der FC Littau festigte mit diesem Sieg den dritten Tabellenrang. Am letzten Spieltag in einer Woche beim Heimspiel gegen den FC Sins kommt es zum Spiel um den dritten Tabellenrang. Die Littauer benötigen gegen den direkten Tabellennachbarn FC Sins mindestens ein Remis.

 

Bericht: Beat Krieger >  > Team: aktive 1


!!! CUPSIEGER !!!

FC Littau ist verdienter IFV-Cupfinal-Sieger 2022!

 

bk.  Die Freude bei den Littauern Spielern und den vielen mitgereisten Fans war riesengross! Der FC Littau gewinnt in einem hartumkämpften IFV-Cupfinal vor 928 Zuschauern in Altdorf verdient mit 1:2-Toren und kann den IFV-Cup-Pokal ein weiteres Jahr im Clubhaus ausstellen. Und…, nun warten alle gespannt auf die Auslosung zur 1. Cup-Hauptrunde im August 2022. Im letzten Jahr hiess der Gegner bekanntlich BSC Young Boys, im Jahr 2022 ist es ……?? Bald wird das Geheimnis gelüftet!

 

Bereits 2017 standen sich beide Mannschaften im Cupfinal in Littau gegenüber, damals gewann der FC Altdorf in Littau mit 6:7-Toren im Elfmeterschiessen. Im Jahr 2022 gelang dem FC Littau dank Toren von Simon Britschgi (44. Minute) und Luca Baumann (60. Minute) die Revanche.

 

Der Cupfinal in Altdorf begann mit einer Littauer Schockstarre. Bereits beim ersten Altdorfer Angriff kam es in der Littauer Hintermannschaft zu einem Missverständnis. Der Altdorfer Manuel Ruhstaller profitierte und konnte so in der 1. Spielminute den Ball ungehindert zur Altdorfer 1:0-Führung einschieben.

 

Es dauerte einige Zeit, bis sich die Littauer von diesem Treffer erholten. Immer wieder schlichen sich Abspielfehler ein; die Altdorfer warteten regelrecht darauf und lancierten ihre Offensivkräfte mit langen Bällen. Nach etwa 10 Minuten stellten die Littauer die Ordnung wieder her, dennoch waren die Altdorfer aufsässiger, die Littauer hingegen waren die technisch versiertere Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer bauten die Teams leicht ab; die drückende Hitze im Urner Reusstal forderte auch zusätzliche Trinkpausen. Aber immer war das Spiel intensiv, zuweilen auch gehässig, die Mannschaften schenkten sich nichts, es wurde der erhoffte Cupfight. Und endlich wurden auch die Littauer Angriffsbemühungen belohnt. Simon Britschgi enteilte in der 44. Minute der Altdorfer Abwehr und sein satter Bogenball senkte sich zur grossen Freude der zahlreichen Littauer Fans zum 1:1-Ausgleichs-treffer ins Altdorfer Tor.

 

Nach der Halbzeitpause lagen die Vorteile vorerst bei den Littauern; aber Wesseley de Jesus verzog in der 46. Minute einen vielversprechenden Ball knapp. Die Altdorfer nahmen den Kampf an; die beste Szene hatten die Altdorfer in der 50. Minute; ein satter Schuss prallte von der Latte ins Spielfeld zurück, mit viel Glück gelang den Littauern in dieser heissen Szene der Befreiungsschlag. Nun aber setzten sich die Littauer immer besser in Szene, man spürte im Mittelfeld ihre technische Überlegenheit. So bejubelten die Littauer in der 60. Minute den 1:2-Führungstreffer. Simon Britschgi hatte einen Ball zurückerobert, Luca Baumann versenkte den Querpass souverän. Es folgten gefällige Littauer Angriffe, die Altdorfer Hintermannschaft wurde arg geprüft, aber die Littauer verpassten um die 75. Minute eine Vorentscheidung nach guten und klaren Torchancen. So wechselte Altdorfs Trainer Dominic Herger um die 85. Minute erneute Offensivkräfte ein; die Littauer verteidigten aber mit Bravour und grosser mannschaftlicher Geschlossenheit diesen 1:2-Cupsieg. Der FC Littau ist auch nach Meinung vieler anwesender «Fussballexperten» der verdiente IFV-Cupsieger 2022!

 

Bericht: Beat Krieger >  > Team: E + C Junioren 


Zu Besuch bei Freunden in Wiernsheim (D)

 

ir.  Am Pfingstwochenende 4./5. Juni 2022 war die Juniorenabteilung mit zwei Teams in Wiernsheim am 36. Internationalem Pfingstturnier eingeladen. Der Empfang war wie immer sehr herzlich, leider machte das Wetter bei der Ankunft nicht so richtig mit und wir mussten die Schirme auspacken. Als die E Junioren (ein zusammengesetztes Team aus Funktionärskindern) aber ihr erstes Spiel absolvierten, machte dies auch dem Wettergott viel Freude und er schenkte uns einen Tag voller Sonnenstrahlen und gefühlte 27°C.

 

Das E- Juniorenteam wurde betreut durch unsere Trainer Kenan Abdullahu und Rame Lokaj. Die Gruppenspiele konnten wir bis auf ein knappes 1:0 gewinnen aber leider aufgrund der Tordifferenz nur um den 5./6. Platz spielen. Diesen 5. Platz haben wir uns aber ohne Probleme sichern können. Die Deutsche Garde um das Team von Wiersheim konnten ihren Augen kaum trauen, denn was unsere Jungs gezeigt haben, war grosses Kino und wäre es nicht nach den Toren gegangen, so bin ich überzeugt, hätten wir dieses Turnier gewonnen. Trotzdem hatten unser Jungs viel Spass und Freude bei einem solchen Auswärtsspiel in Deutschland dabei sein zu können.

 

Am Nachmittag kam es zum Freundschaftsspiel zwischen dem Team Wiernsheim und dem FC Littau Ca welche durch unseren langjährigen Trainer Roli Huber gecoacht und perfekt vorbereitet wurden. Auch bei diesem Spiel hat sich gezeigt, wer die Oberhand hatte. Es ging keine 5 min und Littau führte bereits mit 0:3. Ebenfalls sah Mann und Frau ein tolles Spiel unserer Ca Junioren. Es wurde für die Ca Jungs nie wirklich gefährlich und das Team um Roli Huber hatte alles im Griff und konnte das Spiel mit 2:6 gewinnen. Natürlich waren auch unzählige Eltern mit dabei, welche sich einen sonnigen und gemütlichen Tag mit Speis und Trank machten und alle unsere Junioren von Beginn an sensationell unterstützten.

 

Die grosse Freude kam natürlich über den WhatsApp-Chat, als ich erfahren habe, dass unser Team 1 den Cupfinal gewonnen hat. Auch dies haben wir ausgelassen gefeiert. Herzlichen Glückwunsch an Dave und Fabio sowie an das ganze Team 1. Gegen den Abend ging es ins Elfmeterschiessen mit verschiedenen Teams. Damen, Herren und Kinder haben bis spät abends an diesem Wettkampf mitgemacht. Unser gemeinsames Nachtessen im Clubhaus vom TSV Wiernsheim wurde deshalb manchmal unterbrochen, weil die Truppe aus Littau perfekte Schützen hatte, welche immer wieder antreten mussten. Das Team Chuchichästli schaffte es ins Halbfinal, aber dies wurde nicht mehr gespielt. da wir alle sehr müde von diesem tollen Tag waren und uns ins Hotel begeben haben.

 

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Beteiligten, vor allem den Ca Junioren und den E- Junioren, für diesen unvergesslichen Tag bedanken. Ebenfalls gehört ein grosses Dankeschön unseren Freunden aus Deutschland. Wir hoffen euch bald in Littau begrüssen zu dürfen! lassen gefeiert. Herzlichen Glückwunsch an Dave und Fabio sowie an das ganze Team 1.

 

Gegen den Abend ging es ins Elfmeterschiessen mit verschiedenen Teams. Damen, Herren und Kinder hatten sich bis in die späten Abendstunden um den Elfmeterkönig geschossen. Unser gemeinsames Nachtessen im Clubhaus vom TSV Wiernsheim wurde manchmal unterbrochen, weil die Truppe aus Littau perfekte Schützen hatten, welcher immer wieder antreten mussten. Das Team Chuchichästli schaffte es ins Halbfinale….aber aus irgendeinem Grunde wurde dies nicht mehr gespielt, da wir alle sehr müde von diesem tollen Tag waren und uns ins Hotel begeben haben.

 

Zum Schluss möchte ich allen Beteiligten, vor allem den Ca Junioren und den E- Junioren aber auch den drei Trainern und Eltern danke sagen, danke für einen unvergesslichen Tag in Wiernsheim. Ebenfalls gehört ein grosses Dankeschön unseren Freunden aus Deutschland, wir hoffen euch bald in Littau begrüssen zu dürfen.

 

Für die Juniorenleitung

Iwan Russi

 

Bericht: Iwan Russi > > Team: E + C Junioren


Littaus erstes Remis gegen Sempach

bk.  Nach zwölf Siegen und zehn Niederlagen teilt der FC Littau erstmals in dieser Saison die Punkte mit Verfolger FC Sempach und festigt trotz allem den dritten Tabellenrang. Die 150 Zuschauer erlebten bei besten äusseren Bedingungen ein unterhaltsames, schnelles 2. Liga-Spiel.

 

War der FC Littau in der Startphase die klar bessere Mannschaft, gelang den Sempachern nach einem Littauer 2:0-Vorsprung und einer Aufholjagd in der 85. Minute durch Verteidiger Sharon Trüssel der verdiente 2:2.-Ausgleichstreffer.

 

Beide Mannschaften traten nach dem IFV-Cuphalbfinal unter der Woche (Littau qualifizierte sich für den IFV-Cupfinal am Pfingstsamstag gegen den FC Altdorf) nicht in bester Besetzung an. Trotzdem lieferten sich die Mannschaftsteile von Beginn weg interessante und schnelle Spielkombinationen.

 

In der 4. Minute traf der Littauer Janis Wyss die Latte, während in der 8. Minute der Sempacher Abwehrchef Simon Eberle seinen Kopfball an die Latte setzte. In der Folge wirkten die Littauer reifer und abgeklärter, konnten aber die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Scheiterte in der 31. Minute wiederum Janis Wyss am Sempacher Torhüter Raphael Helfenstein, so versenkte der Adrian Nevistic in der 37. Minute nach einem Eckball den Ball souverän zur Littauer 1:0-Führung.

In der zweiten Hälfte waren es wieder die Littauer, welche mit zügigen Spielkombinationen gefielen. Wesseley De Jesus setzte seinen Lobball in der 60. Minute knapp über das Sempacher Gehäuse.

 

Aber in der 64. Minute herzten alle Spieler den Littauer Luca Baumann; nach einem Eckball versenkte Luca den Ball spektakulär mittels einer Direktabnahme aus über 20m-Distanz ins Lattenkreuz zur Littauer 2:0-Führung. Ein Tor für die eigenen Geschichtsbücher! Nach diversen Einwechslungen beider Mannschaften lagen nun die Offensivpunkte bei den Gästen aus Sempach. In der 69. Minute eroberte sich der Sempacher Kilian Bühlmann einen Ball zurück; die Hereingabe wurde vom eingewechselten Valmir Tola zum Sempacher 2:1-Anschlusstreffer abgelenkt.

 

Es folgte ein weiterer Schlagabtausch, die ersatzgeschwächten Sempacher wollten unbedingt den Ausgleichstreffer. Und tatsächlich,… in der 85. Minute wuchtete Sempachs Aussenverteidiger Sharon Trüssel nach einem Littauer Abstimmungsproblem in der Hintermannschaft den Ball wuchtig zum viel umjubelten Sempacher 2:2-Ausgleichstreffer ins Littauer Tor. Mit diesem Remis waren zum Schluss beide Mannschaften gut bedient; die Zuschauer erfreuten sich auf jeden Fall an einem unterhaltsamen, schnellen Spiel mit immer wechselnden Szenen. Der FC Littau bestreitet nun drei Auswärtsspiele in Serie; am Pfingstsamstag findet das wichtigste Spiel der Saison statt: IFV-Cupfinal in Altdorf.

 

Bericht: Beat Krieger > download ganzer Bericht > Taem: aktive 1


Glücklicher Littauer Sieg im IFV-Cuphalbfinal gegen Entlebuch

 

bk.  So sehen überglückliche Halbfinal-Sieger aus; die Spieler des FC Littau lassen sich nach einem hartumkämpften 1:2-Zittersieg in Entlebuch von vielen mitgereisten Littauer Fans feiern!

 

Zum zweiten Mal innert Jahresfrist steht die Littauer Mannschaft mit Trainer David Andreoli und Assistent Fabio Competiello am Pfingstsamstag im IFV-Cupfinal, diesmal gegen den FC Altdorf.

 

Aber… es hätte auch anders ausgehen können: Hut ab vor der Leistung des Drittligisten FC Entlebuch, der seinem Gegner alles abverlangt hat und für seinen aufopfernden Einsatz nicht belohnt wurde.

 

Zwei wirklich hochkarätige Chancen in der 80. Minute durch einen wuchtigen Kopfball von Micha Schmid nach einem Eckball und ein Torschuss in der 87. Minute durch den eingewechselten Rafael Murpf wurden nicht verwertet; das Chancenplus über das ganze Spiel lag eindeutig beim FC Entlebuch; aber die routinierteren Littauer nahmen in der zweiten Hälfte den Kampf an und brachten den Sieg ins Trockene. Gutgelaunte 300 Zuschauer im Entlebucher Farbschachen staunten nicht schlecht: Bereits nach 56 Sekunden versenkte Janis Wyss nach einem Zuspiel mittels Flachschuss zur Littauer 0:1-Führung. Dieses frühe Tor brachte aber nicht die erhoffte Littauer Sicherheit. Bis zur 20. Minute erfolgte ein Entlebucher Angriff nach dem andern; die Stürmer Pascal Mahler, Ivo Thalmann und Silvan Bachmann wirbelten mit ihrer Schnelligkeit durch die Littauer Hintermannschaft und stellte diese vor grosse Probleme. Bereits in der 22. Minute profitierte Silvan Bachmann von einem falschen Abwehrverhalten und versenkte mit einem Flachschuss zum Entlebucher 1:1-Ausgleichstreffer.

 

So endete die erste Halbzeit mit einem klaren Chancenplus für den FC Entlebuch, welcher mit herzhaftem Offensiv-Fussball die Littauer überrumpeln wollte. Bei vielen Flankenbällen und Eckbällen hatte die Littauer das Glück des Tüchtigen; eigene Littauer Offensivaktionen wurden von den Entlebuchern radikal unterbunden. Dennoch hätten die Littauer in der 45. Minute nach einem Eckball beinahe die erneute Führung erzielt.

 

Endlich, in der zweiten Halbzeit nehmen die technisch versierteren Littauer den Kampf an. Man erkennt eine ganz andere Körpersprache, die einzelnen Mannschaftsteile helfen einander. Aber vorerst sind es wieder die Entlebucher, welche eine grosse Chance vergeben. Im Gegenzug wird ein Littauer im Strafraum gefällt; der Schiedsrichter entscheidet nach Konsultation mit dem Assistenten auf Foulpenalty. Der kurz vorher eingewechselte Simon Britschgi übernimmt in der 71. Minute die Verantwortung. Aber beinahe symptomatisch für das heutige Littauer Spiel, … der präzis geschossene Penalty wird vom Entlebucher Torhüter Fabian Stöckli abgewehrt, doch Simon Britschgi verwandelt im Nachschuss dennoch zur Littauer 1:2-Führung.

 

In der Folge verteidigten die Littauer mit grossem Einsatz dieses Resultat in der Schlussviertelstunde; die Entlebucher rannten vehement an, verpassten aber trotz vieler Chancen einen möglichen Sieg.

 

Bericht: Beat Krieger > download ganzer Bericht > Team: aktive 1


Walking football Littau


Geglückte Littauer Revanche gegen Rothenburg

 

bk.  Die letzte Szene dieses Spiels war die Anwesenheit wert: Littaus Simon Britschgi enteilte in der 93. Minute der Rothenburger Verteidigung, seine weite Flanke wurde mustergültig im 16m-Raum zurückgespielt und Janis Wyss vollendete mit einem technisch versierten Schuss zum Littauer 0:3-Siegestreffer. Damit gelang den Littauern in diesem mit Spannung erwarteten Derby vor rund 200 Zuschauern eine geglückte Revanche für die knappe Vorrundenniederlage zu Hause.

 

Fazit: Die Littauer überzeugten in der zweiten Hälfte mit Kampfesgeist und einem technisch kompakteren Kombinationsspiel; der Sieg geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Vom FC Rothenburg hatte man aufgrund der Tabellenlage und des vor einer Woche gegen den FC Sempach gewonnenen Auswärtsspiels klar mehr erwartet. Vor allem die erste Halbzeit fand auf einem eher bescheidenen Niveau statt; der FC Rothenburg konnte die Littauer aber bis zum Schluss nicht genügend unter Druck setzen, um in die Nähe eines Torerfolges zu kommen. Mit diesem Sieg festigte der FC Littau den dritten Tabellenrang, während der FC Rothenburg in den verbleibenden vier Spielen wieder vermehrt unter Druck gerät im Kampf um den Abstieg.

 

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Nach intensivem Beginn mit vielen Zweikämpfen und viel Mittelfeldgeplänkel bauten beide Mannschaften nach 20 Minuten ab. Eventuell war es der ungewohnten Hitze geschuldet, es wollte einfach auf beiden Seiten kein schönes Kombinationsspiel entstehen.

 

Die Littauer hatten eher Vorteile, aber klare Torchancen waren Mangelware; die beiden Verteidigungslinien klärten kritische Momente. Auch die 2. Halbzeit begann eher zäh. Nach einem Einwurf von Dario Nickel erzielte Littaus Goalgetter Wesseley De Jesus mittels Kopfball überraschend den Littauer 0:1-Führungstreffer. Nach den vielen Auswechslungen um die 60 Minute nahm die Partie langsam an Fahrt auf. Die Rothenburger suchten vermehrter die Offensive, Zählbares brachten die Vorstösse aber nicht. Die Littauer ihrerseits nützten nun den Platz, Janis Wyss lancierte in der 70. Minute mit einem genialen Zuspiel seinen Cousin Simon Britschgi, der nach diesem Konter zur Littauer 0:2-Führung einschieben konnte.

 

In der Folge verwalteten die Littauer diese Führung souverän, die Rothenburger blieben trotz vielen Versuchen immer in der Littauer Hintermannschaft stecken. Die Littauer blieben ihrem Konzept treu und wurden in der 93. Minute mit dem eingangs erwähnten 0:3-Torerfolg durch Janis Wyss belohnt. Littaus Trainer David Andreoli und Assistent Fabio Competiello begannen unmittelbar nach dem Spiel mit der Vorbereitung auf den Cup-Halbfinal vom nächsten Dienstag, 17. Mai gegen den FC Entlebuch.

 

Die Littauer könnten mit einem Erfolg in Entlebuch (Spielbeginn 20:15 Uhr) wie letztes Jahr den IFV-Cupfinal erreichen. Die Mannschaft wie die Trainer-Crew hat die Unterstützung ihrer Fans mehr als verdient und hofft auf lautstarke Unterstützung.

 

Bericht: Beat Krieger > download ganzer Bericht > Team: aktive 1

 


Trainingspläne 20/21

*** Trainingspläne ***

Stand 06.03.2022


Newsletter FCLittau

pt.  Die "NORMALITÄT" hat wieder angefangen. Nach der langen Zeit um Corona sind wieder alle Bereiche um den FcLittau voll am laufen. Die normale Trainingsstruktur hat für alle Angefangen.

Der aktuelle Newsletter können sie HIER anschauen.

Stand 06.03.2022

FcLittau-Kodex

Die Spoko und der Vorstand haben zusammen einen neuen Kodex erarbeitet und verabschiedet. Mit dieser Massnahme möchten wir auf unsere Werte aufmerksam machen. Wenn wir alle zusammen die Massnahmen tragen, dann wird das Vereinsleben noch mehr Spass machen. In diesem Sinne zählen wir auf jede/n einzelnen beim Vorleben der Werte


v.l.n.r Reto Amrein (Präsident), "TEX" Marco Teixeira ( neuer Assistenztrainer, Dave Andreoli (Trainer)
v.l.n.r Reto Amrein (Präsident), "TEX" Marco Teixeira ( neuer Assistenztrainer, Dave Andreoli (Trainer)
Dave Andreoli bleibt beim FC Littau!

ra.  Der FC Littau hat in den letzten Wochen die Planungen, welche über die aktuelle Saison hinausgehen, in Angriff genommen. Ein wichtiges Puzzleteil ist dabei die Kaderplanung der 1. Mannschaft. In den geführten Gesprächen haben die Vereinsleitung und Cheftrainer Dave Andreoli rasch gespürt, dass der gemeinsame Weg weitergehen soll und vereinbart, dass die Zusammenarbeit bis mindestens Ende Saison 22/23 fortgeführt wird.

Der ehemalige FCL-Profi und «Ur-Littauer» leistet tolle Arbeit, hat das «Eis» in den letzten Jahren unter andrem durch die Integration von eigenen Junioren weiterentwickelt, und wurde mit dem Team IFV-Cupsieger 21/22.

Littau-Präsident Reto Amrein sagt zur Vertragsverlängerung: «Wir sind glücklich, dass Dave eine weitere Saison bei uns bleibt. Er ist nicht nur unser erfolgreicher Cheftrainer der 1. Mannschaft, sondern auch ein loyaler und hilfsbereiter Fussball-Fachmann, welcher zu unserer Philosophie steht und andere Funktionäre/Innen stets unterstützt».  

 

Unterstützt wird Dave Andreoli ab der Vorbereitung zur Saison 22/23 neu vom 32-jährigen «Tex» Marco Teixeira, welcher bis vor einem halben Jahr noch beim FC Perlen-Buchrain in der 2. Liga inter Fussball spielte und im Sommer den Job als Co-Trainer übernimmt.

Der aktuelle Assistenztrainer Fabio Competiello hingegen wird sein Littau-Engagement im Sommer 22 beenden, um sich mehr um seine Familie kümmern zu können. Der FC Littau bedauert den Entscheid, kann aber selbstverständlich die Beweggründe nachvollziehen – ein grosses Dankeschön bereits heute an Fabio für seine Dienste und die tolle Kameradschaft!

 

Bericht: Reto Amrein > download ganzer Bericht > Team: ONE


Schiri Qualifikation IFV

 

jg.  Wir gratulieren allen neuen Schiedsrichter und Spielleiter zur Qualifikation. Der ganze Verein ist stolz auf euch. Vielen dank für eure zukünftige Arbeit für den Verein.

 

Liebe Grüsse Joel Gilli, Leiter Schiedsrichter FcLittau


Herbstsaison Abschluss 

 

lk.  Am 30. Oktober 2021 lud Patrick Geisseler (Leiter Sponsoring) im Namen des FC Littau zum Bandensponsor-Apéro ein.

 

Nach der Begrüssung führte Patrick unsere Gäste durch unsere Sportanlage, auch das Infoboard wurde vorgestellt. Nach dem Rundgang durften unsere Gäste das Fussballspiel der 1. Mannschaft FC Littau – FC Stans bei nass kaltem Wetter geniessen.

 

In der Halbzeit-Pause konnten sich die D Rookies bei ihrem Dress-Sponsor # Blättler Transport AG für das neue Dress bedanken. Zum Herbstsaison-Abschluss schenkten uns die Jungs der 1. Mannschaft noch einen 1:0 Sieg.

 

Wir verabschieden uns in die Winterpause und freuen uns auf ein Wiedersehen im Frühling.

 

Bericht: Liliana Krauer > Download ganzer Bericht


Ausrüstungssponsor


Matchsponsoren


AKTIV 1 - Heimspiele

Meisterschaft, 2.Liga:

 


Matchballspender

Stand 02.03.20222


CLUBHAUS

Besuchen Sie uns im Clubhaus  Restaurant und genießen Sie einen tollen Ausblick aufs Spielfeld. Miete des Club-hauses auf Anfrage.


AGENDA

 

Cupfinal Team one 

  04.06.2022

- ganzer Vereinskalender 2022

 



Jugend+Sport J+S

Download
J+S Datenerfassung
datenerfassung_und_datenschutz_sportdb_d
Adobe Acrobat Dokument 50.0 KB